Aktuelles

Öffnung und Vertretung rund um Himmelfahrt

Unsere Praxis ist am Mittwoch, den 25.05.2022 urlaubsbedingt geschlossen. Wir werden an diesem Tag von Frau Dipl. med. Carmen Jödicke in der Oderpromenade 3 in Bad Lauterberg vertreten. Zu Himmelfahrt (26.05.2022) wenden Sie sich bitte an den Notdienst. Am Freitag, den 27.05.2022, ist unsere Praxis in der Zeit von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr geöffnet. Am Montag, den 30.05.2022 ist unsere Praxis urlaubsbedingt geschlossen. Wir werden an diesem Tag von Frau Dr. Yvonne Kemmling in der Ritscherstraße 7 in Bad Lauterberg vertreten. Wir wünschen Ihnen angenehme Feiertage.

Benefizveranstaltung in Bad Lauterberg am 25. März 2022

MUT STATT SCHWERMUT. AUSZEIT IN SCHWEREN ZEITEN

http://www.lauterneues.de/index.php/nachrichten/aktuell/16392-die-programmpunkte-des-benefizabends-fuer-die-ukraine

NACHDENKLICH ABER OHNE SCHWERMUT

http://www.lauterneues.de/index.php/nachrichten/aktuell/16417-nachdenklich-aber-ohne-schwermut

https://www.harzkurier.de/lokales/bad-lauterberg/article234934575/Benefiz-Abend-mit-bewegenden-Beitraegen-in-Bad-Lauterberg.html

COVID-19 Impfung: Grundimmunisierung mit dem Impfstoff Nuvaxovid™ von Novavax

Ab dem 21. März 2022 ist der Impfstoff Nuvaxovid™ des Unternehmens Novavax zur Grundimmunisierung ab dem Alter von 18 Jahren auch in unserer Praxis verfügbar. Sie können bereits Termine hierfür bei uns in der Praxis vereinbaren. Der Impfstoff wird zweimal im Abstand von drei Wochen appliziert. Schwangeren und Stillenden wird dieser Impfstoff derzeit noch nicht empfohlen. Die Zulassung zur Boosterung wird wahrscheinlich zukünftig folgen. Unabhängig davon können Sie sich bereits auf unsere Wunschliste setzen lassen.

Neue diagnostische Möglichkeiten in unserer Praxis

Vermuten oder leiden Sie an einer Durchblutungsstörung der Beine? Ab Februar 2022 können Sie einen Termin zur ABI und TBI-Messung wahrnehmen. Diese kann zusammen mit einer Check-Up- oder einer DMP-Untersuchung, im Rahmen der Wundversorgung sowie grundsätzlich bei zusätzlichem Bedarf bzw. Interesse durchgeführt werden.

Wer profitiert von der Diagnostik?

Insbesondere Raucher, Diabetiker, Patienten mit einer koronaren Gefäßerkrankung (KHK), Patienten mit Bluthochdruck, Patienten mit Erektionsstörungen, Patienten mit chronischem Nierenversagen, Patienten mit schlecht heilenden Wunden an den Beinen (chronische Wunden) und stark übergewichtige Personen sind häufig zusätzlich von einer Gefäßerkrankung der Beinarterien betroffen (pAVK, periphere arterielle Verschlusserkrankung), die zu Beginn symptomfrei verläuft.

Leiden Sie an Schmerzen in den Füßen oder der Beinmuskulatur? Treten diese typischerweise bei Belastung auf?

Im Volksmund wird von der Schaufensterkrankheit gesprochen. Häufig handelt es sich um eine zu spät diagnostizierte Erkrankung, die im Extremfall in eine Amputation münden kann. Daher ist es entscheidend, sie rechtzeitig zu erkennen. Dies wird durch die ABI (Ankle-Brachial- bzw. Knöchel-Arm-Index) als auch TBI-Messung (Toe-Brachial- bzw. Zehen-Arm-Index) ermöglicht. Wir verwenden hochmoderne digitale Messapparate. Die Messung selbst beansprucht mit Vorbereitung und Durchführung lediglich fünf Minuten und ist schmerzfrei. Im Prinzip werden gleichzeitig die Blutdrücke an Armen und Beinen/Zehen sowie die Pulskurven gemessen. Die Befunde können Ihnen bei Interesse ausgedruckt oder via E-Mail zur Verfügung gestellt werden. Pathologische Befunde müssen rechtzeitig durch einen Gefäßchirurgen und/oder Kardiologen abgeklärt werden.

Da es sich bei der ABI/TBI-Messung um eine individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) handelt, fallen im Allgemeinen Kosten in Höhe von 12.60 € und in begründeten Ausnahmen 17.49 € an.

Verbesserung unserer telefonischen Erreichbarkeit – Digitale Telefonassistenz

Ab sofort können Sie unseren digitalen Anrufassistenten zur allgemeinen Terminvereinbarung inklusive Impftermine, Rezeptbestellung sowie zum Hinterlassen von Nachrichten nutzen. Die digitale Telefonassistenz »Nora« nimmt auch außerhalb unserer Sprechzeiten Ihre Wünsche unter 05524-80431 entgegen.

Unser Telefon ist ab sofort sowohl während als auch außerhalb der Sprechzeiten erreichbar. Wenn wir nicht innerhalb von zwanzig Sekunden an den Apparat gehen, meldet sich automatisch »Nora«.

»Nora« begleitet sie professionell durch das Gespräch. Bitte sprechen Sie klar und deutlich, damit »Nora« Sie auch verstehen kann. Bitte teilen Sie »Nora« mit, welchen Wunsch Sie haben. Je genauer Ihr Rezeptwunsch bzw. Anliegen formuliert ist, desto schneller können wir Ihrer Bitte nachkommen. Das gleiche gilt für Terminwünsche oder Nachrichten jeglicher Art. »Nora« wird am Ende der Ansage Ihren Namen, Ihr Geburtsdatum sowie Ihre Krankenkasse erfragen. Selbstverständlich geschieht dies nur mit Ihrer Erlaubnis und unter Beachtung des deutschen Datenschutzes (DSG-VO). Da »Nora« , ebenfalls mit Ihrer Erlaubnis, die Telefonnummer erfassen kann, können wir Sie zurückrufen oder mit einer SMS-Nachricht antworten. Bevorzugen Sie daher bitte beim Anruf nach Möglichkeit Ihre Mobilfunknummer. Um uns die Arbeit zu erleichtern, ist es eine große Hilfe, wenn Sie nicht mehrfach hintereinander anrufen, ohne eine Nachricht zu hinterlassen.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen und freuen uns über Ihr Feedback. Ihr Praxisteam

Hinweis: Ohne Nennung von Anliegen, Name und Telefonnummer ist für uns keine Rückmeldung möglich!

COVID-19 Impfungen

Wir haben freie Termine für COVID-Impfungen mit dem Impfstoff Comirnaty™ von BioNTech. Rufen Sie uns an

05524-80431

schreiben Sie uns eine E-Mail

info@praxis-seeboth.de,

oder kommen Sie in unserer Praxis vorbei.

Hier finden Sie die erforderlichen Unterlagen (Einwilligungserklärung und Anamnese). Es ist uns eine große Hilfe, wenn Sie diese vorab ausfüllen und ausdrucken. Vielen Dank! Das aktuelle Aufklärungsmerkblatt finden Sie bitte hier.

Ab dem 21. März 2022 ist der Impfstoff Nuvaxovid™ des Unternehmens Novavax zur Grundimmunisierung ab dem Alter von 18 Jahren auch in unserer Praxis verfügbar. Schwangeren und Stillenden wird dieser Impfstoff derzeit noch nicht empfohlen. Die Zulassung zur Boosterung wird wahrscheinlich zukünftig folgen. Unabhängig davon können Sie sich bereits auf unsere Wunschliste setzen lassen.

Ab wann der Impfstoff VLA2001™ von Valneva zugelassen wird, ist noch unklar.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, auf der Hotline des Landes Niedersachsen anzurufen und sich dort auf die Warteliste für den Impfstoff von Novavax setzen zu lassen: 0800-9988665.

Hautkrebs-Screening

Ab sofort können Sie Termine für ein Hautkrebs-Screening in unserer Praxis vereinbaren. Dies gilt für alle Patienten ab 35 Jahren. Die Kosten für das Hautkrebs-Screening werden alle zwei Jahre von Ihrer Krankenkasse übernommen. Bei auffälligen Befunden setzen wir Auflichtmikroskopie ein (moderne Dermatoskopie inklusive Polarisationslicht). Hierfür können zusätzliche Kosten in Höhe von 6.99 € bis 16.09 € je nach Untersuchungsaufwand anfallen. Fragen Sie nach, wir beraten Sie gern.
Wichtige Hinweise: Zur Untersuchung sollten Sie auf Kosmetik jeglicher Art verzichten (Haarspray, Make-up, Nagellack). Schmuck muss abgelegt werden. Wenn Sie jünger als 35 Jahre alt sind, wird die Untersuchung von einem Dermatologen durchgeführt.

Wichtige Information

aufgrund der aktuellen Entwicklung bitten wir Sie höflichst darum,

  • eine frische FFP2-Maske zu tragen
    • Schmutzige Masken sind hygienisch nicht vertretbar, und bieten keinen verlässlichen Schutz! FFP2-Masken erhöhen Ihre und unsere Sicherheit erheblich.
  • Dies gilt für alle Patienten unabhängig vom Impfstatus:
    • bei Erkältungssymptomatik,
    • Geschmacks- oder Geruchsverlust,
    • bei Durchfall oder Fieber

Bevor Sie die Praxis betreten können, muss ein negatives COVID-19-Schnelltestergebnis vorliegen. Bitte bringen Sie einen schriftlichen Nachweis oder das Testkärtchen mit.

Ein vorab durchgeführter COVID-19-Schnelltest ist unabdingbar!

Sollte der Schnelltest ein positives Testergebnis anzeigen, bitten wir um dringliche telefonische Kontaktaufnahme, alternativ via E-Mail. Wir erklären Ihnen dann das weitere Vorgehen.

Im weiteren Verlauf bitten wir Sie darum, die COVID-19-Schnelltests zu wiederholen, da in den ersten Tagen der Erkrankung das Testergebnis noch negativ ausfallen kann! Es kommt vor, dass erst Tage später nach Erkrankungsbeginn das Testergebnis positiv wird. Da die Impfung nicht vor einer Infektion schützt, gilt diese Empfehlung unabhängig vom Impfstatus. Bitte teilen Sie uns jegliches positives Testergebnis umgehend mit. Danke.

  • Dies gilt für alle Patienten, die noch nicht gegen COVID-19 geimpft sind oder deren Impfstatus unvollständig ist:
    • Unabhängig vom Anlass bitten wir Sie, grundsätzlich ein negatives Schnelltestergebnis vorzulegen.

Warum ist uns das wichtig? Warum ist es automatisch für Sie wichtig?

Damit wir solange wie möglich für Sie da sein und die Versorgung gewährleisten können, müssen wir uns alle gemeinsam so gut wie möglich schützen. Wir dürfen nur tätig sein, solange wir selbst gesund sind und nicht in Quarantäne gehen müssen. Das gesamte Praxisteam trägt ebenfalls FFP2-Masken, testet sich regelmäßig und ist vollständig geimpft. Seit dem 25. November stehen darüberhinaus im Wartezimmer und in den Praxisräumen zusätzlich Luftfiltersysteme mit UV-C Desinfektion zur Verfügung, um weitere Übertragungsrisiken zu minimieren.

COVID-19 Impfungen

Wir verwenden aktuell für die Erst- und Zweitimpfung sowie für den Booster (Auffrischung) ausschließlich den Impfstoff Comirnaty™ des Unternehmens BioNTech. Wir werden aber, sobald die Zulassung für die Impfstoffe von Novavax und Valneva erteilt worden sind, auch von diesen Gebrauch machen, sofern sie verfügbar sind.

Wir bitten grundsätzlich um vorherige Anmeldung persönlich in der Praxis, per Telefon oder via Email.

Voraussetzungen:

  • Es sind mindestens 3 Monate seit der 2. Impfung vergangen (RKI-Empfehlung).
  • Personen, die ursprünglich den Impfstoff von Johnson & Johnson vor mindestens 4 Wochen erhalten haben, können sofort nachgeimpft werden. Eine Boosterung (Auffrischung) erfolgt frühestens 3 Monate nach der ersten mRNA-basierten Impfung.
  • Sie fühlen sich gesund.
  • Sie haben kein Fieber. Wir messen!
  • Sie haben keine akuten Schmerzen oder Beschwerden.
  • Bringen Sie unbedingt Ihren Impfausweis mit. Wir prüfen!
  • Sie sind mindestens 18 Jahre alt.
  • Aufklärungsbögen müssen gelesen und unterzeichnet sein

Um die Abläufe zu optimieren, bitten wir Sie, falls möglich, den Aufklärungsbogen vorab auszufüllen und auszudrucken. Den Link zur RKI-Webseite finden Sie bitte hier: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html

Falls Sie den vorab vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir um kurzfristige Mitteilung! Personen mit akuten Beschwerden werden NICHT geimpft. Dies ist für einen reibungslosen und fairen Ablauf entscheidend. Wir danken Ihnen und wünschen beste Gesundheit.

Um den bestmöglichen Schutz für die gesamte Bevölkerung zu realisieren, wird unsererseits nach Risikogruppen priorisiert. Weiterhin wird der Personengruppe der über 70-Jährigen, immungeschwächten Personen sowie (Pflege-)Personal in medizinischen Einrichtungen bevorzugt eine Drittimpfung angeboten (RKI-Empfehlung).

https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/Stellungnahme-Auffrischimpfung_COVID-19.html

Wir weisen darauf hin, dass Erst- und Zweitimpfungen weiterhin angeboten werden.

Ausführliche Informationen zur COVID-19-Impfung finden Sie bitte hier: https://www.zusammengegencorona.de/impfen/aufklaerung-zum-impftermin/impfschutz-fuer-risikogruppen-auffrischungsimpfung-ab-september-moeglich/

Sind Sie Diabetiker und leiden an kribbelnden oder tauben Füßen?

Diabetiker, die am DMP-Programm (Disease-Management Programm) Diabetes teilnehmen und bei der AOK oder DAK versichert sind, können zur Früherkennung des diabetischen Fuß-Syndroms den neuropad Anhidrose-Test kostenlos durchführen lassen. Sprechen Sie uns bitte an.

Grundsätzlich können alle Patienten (auch Nicht-Diabetiker) diese Möglichkeit nutzen. Zum aktuellen Zeitpunkt ist dies noch eine private Leistung. Eine Störung der Schweißsekretion kann auch bei anderen Neuropathien und Erkrankungsbildern vorkommen. Insofern ist der einfach durchzuführende Test (für zehn Minuten ein Pflaster unter dem Fuß tragen) ein wichtiger diagnostischer Bestandteil.

Warum ist dies wichtig? Wir möchten, dass Komplikationen von vornherein vermieden werden. Je früher eine Störung der Schweißsekretion erkannt wird, desto früher können Maßnahmen ergriffen werden, das Voranschreiten der Erkrankung zu unterbinden.

Patienten, bei denen eine sogenannte diabetische Neuropathie bereits bekannt ist, benötigen diesen Test nicht. Es handelt sich um einen Früherkennungstest.

Grippeschutzimpfung und Impfung gegen Gürtelrose

Sie können sich bei weiterhin gegen die saisonale Grippe impfen lassen.

Ab sofort können Sie sich auch gegen Gürtelrose (z.B. Shingrix™) impfen lassen. Wir beraten Sie gerne.

Zeitungsbericht zur Praxisübernahme

Sicherlich haben schon einige von Ihnen den Bericht von Herrn Karl-Heinz Wolter über die Praxisübernahme im Harzkurier beziehungsweise in LauterNeues gelesen. Hier kommen Sie zur Webseite. Die Fotos wurden freundlicherweise von Herrn Wolter zur Verfügung gestellt.

Praxisteam
Dr. Friedrichs überreicht eine Äsculap-Figur
Dr. Sachse-Seeboth

Rezeptwünsche

Ab sofort können Sie zusätzlich per E-Mail an info@praxis-seeboth.de oder via Brief (Einwurf in unserem Briefkasten) Rezeptwünsche in Auftrag geben. Anforderungen, die uns vor 10:00 Uhr am gleichen Tag erreichen, können am Folgetag abgeholt werden, alle weiteren am übernächsten Sprechtag. Wir weisen darauf hin, dass das erste Rezept im Quartal einen Arztkontakt erforderlich macht. Bitte bringen Sie Ihre Krankenversicherungskarte mit. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen, Ihre Praxis

Praxisübernahme am 01.07.2021

Liebe Patientinnen und Patienten der Hausarztpraxis Dr. med. Michael Friedrichs,

zum 1. Juli 2021 habe ich die Hausarztpraxis von Herrn Dr. med. Michael Friedrichs übernommen. Für Sie ändert sich nicht viel, denn Dr. Friedrichs wird uns noch eine ganze Weile in der Praxis unterstützen. Ein Großteil von Ihnen kennt mich bereits seit Februar 2020. Das Ihnen bekannte Praxisteam bleibt selbstverständlich bestehen. Wir freuen uns, Sie in »meiner« Praxis begrüßen und behandeln zu dürfen.

Ihre Dr. Cordula Sachse-Seeboth